Möhren-Durch-Gemüse, bitte aufwärmen

Aktualisiert: Feb 22


Der Rheinländer liebt sein „Durchjemüs“ – der Sauerländer auch. Ganz oben auf seiner kulinarischen Bestseller-Liste der Abteilung Hausmannskost residiert „Möhren-durch-Gemüse“. Da gibt es natürlich gleich dutzendweise erprobte Rezeptvarianten. Hier ist eine davon, die in Richtung Eintopf geht. Eines haben sie alle gemeinsam. „Möhren-durch-Gemüse“ lässt sich wunderbar aufwärmen. Ist wie bei Grünkohl oder Erbsensuppe: Schmeckt danach noch besser.

Möhren-durch-Gemüse: Einkaufsliste für 4 Personen

1 kg Möhren,

1 kg Kartoffeln,

3 Zwiebel,

300 g durchwachsener Speck (kann auch weniger sein),

4 geräucherte Mettwürste,

2 Liter Gemüsebrühe,

1 EL mittelscharfer Senf,

eine Prise Zucker, Salz, Peffer,

etwas Liebstöckel, 3 Lorbeerblätter,

Öl zum Anbraten, Petersilie zum Garnieren.


Pack’s an

Möhren putzen, Kartoffeln schälen und Beides in nicht zu kleine Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und klein hacken. Das Öl in einen großen Topf erhitzen. Den Speck auslassen, die Zwiebeln dazugeben und etwa drei Minuten leicht bruzzeln lassen.

Jetzt Möhren und Kartoffeln hinein, mit Gemüsebrühe auffüllen. Und zwar so viel, dass das Gemüse bedeckt ist. Nun noch die Mettwürste und die Lorbeerblätter dazu.

Tipp: Mettwürste vorher mit der Gabel einstechen. Dann strömt das Aroma wunderbar in den Eintopf.

Das Ganze gut 45 Minuten köcheln lassen.

Tipp: Unbedingt die Kartoffelprobe machen: Einstechen, um festzustellen, dass sie nicht matschig werden.

Zum Schluss je nach Geschmack und Vorliebe: Salz, Pfeffer, gehackte Petersilie sowie eine Prise Zucker und etwas Liebstöckel hinein.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen