Tomaten-Brot-Suppe, schmeckt nach Toskana


Eine herrlich-würzige Suppe, die nach Sommer und Süden schmeckt. Und im Grunde ist sie auch wieder ein perfekter „Resteverwerter“. Wir haben sie erstmals in der Toskana gegessen. Wer noch ein paar frische Tomaten herumliegen hat – einfach mit hinein. Ansonsten sind gute italienische Tomaten aus der Dose häufig die bessere Wahl als geschmacksneutrale Treibhaustomaten. Ihr versteht mich, gell.

Tomaten-Brot-Suppe: Einkaufsliste für 4 Personen

3 Knoblauchzehen, 2 Schalotten, 2 Dosen gute italienische Tomaten à 400 g, 1 großes frisches Bund Basilikum, Olivenöl (Menge nach Vorliebe), 500 g altbackenes Brot, Thymian, Salz und Pfeffer.

Pack’s an

◎ Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden.

◎ Basilikumblätter abzupfen, eine Handvoll davon für die Garnitur später bei Seite legen.

Tipp: Basilikumstängel NICHT wegwerfen, sondern in die Suppe hacken. Das gibt ihr einen hinreißenden Geschmack.

◎ Zwiebeln schälen, halbieren, in relativ dünne Scheiben schneiden.

◎ In einem großen Topf ausreichend Olivenöl erhitzen (mittlere Temperatur). Zwiebeln, Knoblauch und Basilikumstängel andünsten. Tomaten samt Saft aus den beiden Dosen zugeben. Danach zwei Doseninhalte mit Wasser in den Topf schütten. Deckel drauf und mindestens eine Viertelstunde köcheln lassen.

Tipp: Ab und zu mit einem Holzlöffel rühren und die Tomaten in Stücke teilen.

◎ Basilikumblätter grob zupfen, in die Suppe geben. Dazu Thymian, Salz, Pfeffer und das grob zerstückelte Brot. Alles gut verrühren. Deckel drauf und noch mal köcheln lassen (5 bis 10 Minuten – kommt nicht so darauf an).

Tipp: Falls die Suppe zu sehr eindickt, etwas Wasser nachfüllen.

◎ Suppe im Topf servieren und mit dem restlichen Basilikum garnieren.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen